RECAP – New Work Week Opening

15. Juli 2019 I Dachterrasse des Adina Hotels

Wir sind jetzt definitiv Dachterrassen-Verliebt! STAUDACHER hat zum Opening der New Work Week, die im Rahmen des Nürnberg Digital Festivals stattgefunden hat, eingeladen. Wir hatten einen tollen Abend auf der Dachterrasse des Adina Hotels – interessante Workshops, inspirierende Speaker, leckeres Essen, tolle Teilnehmer*innen, super Atmosphäre, Sonnenuntergang über den Dächern von Nürnberg mit Blick auf die Oper, Burg und Lorenzkirche… New Work unter freiem Himmel!

Der Ablauf

Nach dem Check-In und einer Begrüßungssession mit Arthur Soballa, Veranstalter der New Work Week im Rahmen des Nürnberg Digital Festivals, und unserem Geschäftsführer Peter Trebes wurden insgesamt drei Workshops à zwei Runden von und mit Markus Väth, Britta Redmann und Anja Gstoettner geboten. Die Teilnehmer teilten sich auf und konnten zwei Workshops ihrer Wahl besuchen. Es folgte ein Live-Talk mit den Speakern mit Erfahrungen und Eindrücken, die in den Kursen gesammelt wurden; Fragen durften auch gerne gestellt werden. Anschließend wurde das leckere Buffet eröffnet. Ausklingen lassen haben wir den Abend entspannt bei Networking und einem Get-Together mit DJ auf der Dachterrasse – ein rundum gelungener Abend. 

STAUDACHER, New Work und die Digitalisierung

Warum haben wir uns als Unternehmen dazu entschlossen, Sponsor des Nürnberg Digital Festivals und Veranstalter des New Work Week Openings zu werden?
Unser Geschäftsführer Peter Trebes hat das bei der Begrüßung konkret zusammengefasst: STAUDACHER als Unternehmen beschäftigt die Digitalisierung schon seit den 1990er Jahren – seit jeher wird Business Development betrieben. Geschwindigkeit und Zeit haben einen immer größer werdenden Einfluss auf Veränderungsprozesse, Organisationsstruktur und Entwicklung. Doch keine Organisation nutzt etwas, wenn sie nicht zu den Menschen im Unternehmen passt; ebenso wenig nutzen gute Kolleginnen und Kollegen, wenn sie nicht zu den Projekten und Kunden passen. 
Als Unternehmen und Führungskraft besteht die soziale Verpflichtung, die Veränderungsprozesse mit den Kolleginnen und Kollegen auf offene Art und Weise zu gestalten, die Werte digital zu transformieren, die Bedürfnisse und Entwicklung der Kunden zu sehen.Es dreht sich um die Menschlichkeit in der Digitalisierung – schließlich geht es hier um Menschen, die mit Menschen zusammenarbeiten und mit ihrer Arbeit andere Menschen erreichen. 
Was in Zeiten des digitalen Wandels enorm wichtig ist, ist den Blick auf die positiven Aspekte des Wandels zu werfen und das Glück zu verstehen, die Veränderung mitzugestalten. Das wird im Unternehmen STAUDACHER ebenfalls groß geschrieben. Wir stehen gemeinsam mit New Work für Menschlichkeit in der Digitalisierung!

Die Workshops

Markus Väth: „New Work – Spielräume nutzen“

Markus Väth thematisierte in seinem Workshop die fünf Prinzipien des New Work: Freiheit, Selbstverantwortung, Sinn, Entwicklung und soziale Verantwortung; speziell ging er auf die Freiheit ein. Er teilte die Teilnehmer in drei Gruppen ein – und stellte die Fragen: „Ihr startet ein New Work Projekt,…“
a) „… wie könnt ihr Experimentierlust stoppen?“
b) „… wie könnt ihr eine Kultur der Angst schaffen?“
c) „… wie könnt ihr eine sinnvolle Vernetzung im Team verhindern?“
So erarbeiteten die Teilnehmer Horrorszenarien. Dann ging es ums Gegenteil – wie erreiche ich, dass mein New Work Projekt ein voller Erfolg wird? 

DIE ESSENZ: Es geht bei New Work immer ums „Ich“: Wie kann ich den 1. Schritt gehen? Was ist meine Freiheit, die ich nutzen kann? Es beginnt alles bei dir und deinem Mindset; ganz nach dem Motto: „Be the change you want to see in the world.“ – Gandhi

Anja Gstoettner: „Wie New Work gelingt – Selbstverantwortung & Entwicklung“

Anja Gstoettner ging auf die Impulse von Christopher Avery in seinem Responsibility-Modell ein und beschrieb Troika Consulting in den Liberating Structures: Es ist stets von Vorteil, sich vorerst eine klare Absicht zu setzen, seinen Fokus gänzlich darauf zu richten und sich erst daraufhin dem Problem zu stellen
Anschließend wurden die Teilnehmer in Gruppen von jeweils drei Personen aufgeteilt und es folgte:
1 Min.: Person 1 beschrieb kurz und knapp ein Problem
1 Min.: Person 2 & 3 konnten Verständnisfragen stellen
3 Min.: Person 1 drehte sich mit dem Rücken zu den anderen, während diese beiden über eine Lösung des Problems diskutieren
1 Min.: Person 1 gab Feedback zu erarbeiteten Lösungsansätzen 

DIE ESSENZ: Absicht definieren, Fokus setzen und Problem angehen! Im New Work dreht sich einerseits viel um die Selbstentwicklung und die Art und Weise, wie ich mein Problem angehe. Andererseits ist es immer hilfreich, an seiner Entwicklung zu arbeiten, indem man sich mit anderen austauscht und andere Sichtweisen auf das Problem mit einbezieht.

Britta Redmann: „Neues Arbeiten – Neue Chance – Neue Wertschätzung“

Britta Redmann ging auf die neue Wertschätzung und nicht-monetären Anreize im New Work ein, die allen Wünschen gerecht werden. Zukünftig brauchen Unternehmen verstärkt Systeme, die einerseits die individuellen Bedürfnisse von Arbeitnehmern erfüllen und andererseits aber auch die betriebswirtschaftlichen Notwendigkeiten des Unternehmens sichern. Um diese Wünsche zu erarbeiten, sollte jeder Teilnehmer auf Post-Its Bedürfnisse von Arbeitnehmern und -gebern aufschreiben und auf ein Flip-Chart kleben. Bei den Arbeitnehmern wurden die Hauptbegriffe Weiterbildung, Zeit und Mitbestimmung herausgearbeitet; bei den Arbeitgebern Engagement, Loyalität und Vertrauen.

DIE ESSENZ: Im New Work ist es wichtig, sich seinen Bedürfnissen bewusst zu sein sowie auch auf die Bedürfnisse der anderen einzugehen und diese zu erkennen. Nicht-monetäre Entlohnungen werden immer wichtiger, da Arbeitnehmer nicht nur wegen des Geldes im Unternehmen bleiben, sondern auch wegen anderer Wertschätzungen.

Für mehr Informationen zu den Speakern, den Workshops und den erarbeiteten Ergebnissen, schreib uns einfach eine Mail an kundenversteher@staudacher.de! Wir tauschen uns gerne mit dir aus.

Die Speaker

Britta Redmann
Rechtsanwältin – Mediatorin – Coach

Britta Redmann ist als Mediatorin und Coach sowie „agile“ Anwältin mit dem Schwerpunkt Arbeitsrecht tätig. Zudem ist sie Autorin diverser Fachbücher. Ihre Expertise liegt auf der Entwicklung von Organisationen bis hin zu agilen und vernetzten Formen der Zusammenarbeit. Sie transformiert arbeitsrechtlich und implementiert organisatorisch moderne Konzepte wie zum Beispiel Agilität, New Work und Digitalisierung.

Anja Gstoettner
Mental-Coach – Trainer – Sparringpartner

Anja Gstoettner studierte Jura und Personalmanagement und arbeitete über 20 Jahre in nationalen sowie internationalen Human Resource Teams. Davon war sie 15 Jahre Führungskraft. Sie beschäftigt sich seit über 10 Jahren mit der Lernenden Agilität: Als Mental-Coach und -Trainer unterstützt sie Menschen und Organisationen, sich selbstwirksam aufzustellen, um Ziele fokussiert und werteorientiert zu erreichen.

Markus Väth
Nachdenker – Vordenker – Coach

Markus Väth ist einer der profiliertesten Organisationscoaches im deutschsprachigen Raum und ist seit über zwölf Jahren als Speaker und Coach für Unternehmen tätig. Er ist Experte in den Themen New Work, Management und Führung und hat mehrere Sachbücher im Bereich Psychologie und Management verfasst. Zudem ist er Co-Founder des Nürnberger New Work-Think Tanks humanfy.

Und hier gibt’s ein paar Impressionen für dich …